Jun 2006 

Rekordbeteiligung und Spitzenleistungen

Perchtoldsdorf war am 17. und 18 Juni 2006 Austragungsort der diesjährigen Bezirksfeuerwehrleistungebewerbe. Durchgeführt wurden sie im Perchtoldsdorfer Sportzentrum.

Mit dem Bewerb der Feuerwehrjugend wurden am Samstag, 17. Juni, die Bezirksbewerbe eröffnet. Zehn Gruppen traten im Bronze-Bewerb und fünf im Silber-Bewerb an. Der Unterschied liegt darin, dass im Silber-Berwerb die einzelnen Wettkampfpositionen gelost werden. Jeder Feuerwehrwehrjugendliche muss daher jede einzelne Funktion innerhalb der Gruppe beherrschen. Beim Bronze-Bewerb hingegen stehen die Positionen innerhalb der Gruppe fest.
Als einzige fehlerfreie Gruppe sicherte sich die Feuerwehrjugend Brunn am Gebirge mit einer Zeit von 62 Sekunden bei der Hindernisübung den ersten Platz. Die Gruppe der Gastgeberfeuerwehr Perchtoldsdorf erzielte mit 50 Sekunden zwar Tagesbestzeit, 15 Fehlerpunkte kosteten jedoch den Sieg. Dafür konnte Perchtoldsdorf den Silberbewerb für sich entscheiden.
Ergebnisse Feuerwehrjugend: Bewerb Bronze: 1. Brunn am Gebirge 1027 Pkt. 2. Perchtoldsdorf 1025 Pkt. 3. Biedermannsdorf 1003 Pkt. 4. Kaltenleutgeben/Brunn 977 Pkt. 5. Gießhübl 976 Pkt. 6. Vösenddorf I 972 Pkt. 7. Mödling 944 Pkt. 8. Vösendorf II 944 Pkt. 9. Guntramsdorf/Wr. Neudorf 942 Pkt. 10. Hennersdorf 931 Pkt.
Bewerb Silber: 1. Perchtoldsdorf 1027 Pkt. 2. Biedermannsdorf 1015 Pkt. 3. Brunn am Gebirge 1003 Pkt. 4. Guntramsdorf/Wr. Neudorf 988 Pkt. 5. Kaltenleutgeben/Brunn 953 Pkt.
Die Sensationsgruppe Laab im Walde, die im Vorjahr den Bezirksbewerb der Feuerwehrjugend mit einem sensationellen Vorsprung und bei ihrem allerersten Antreten haushoch gewonnen hat, war bei diesem Bewerb nicht mehr dabei. Sonntag früh (18. Juni) begannen dann die Bewerbe der Aktiven. Mehr als 90 Gruppen – eine Rekordbeteiligung – waren gemeldet. Wegen des großen Andrangs erfolgte der Löschangriff auf insgesamt vier Wettkampfbahnen. Regenschauer beeinträchtigten den Bewerb kurzfristig.
Von den Gästegruppen wurden Spitzenzeiten beim Löschangriff nahe der Weltrekordmarke gezeigt: Thal beendete den Löschangriff in 33,6, Weigelsdorf in 33,7 Sekunden. Das Team Grossau benötigte zwar nur 31,8 Sekunden, kassierte aber 10 Fehlerpunkte. Der aktuelle Weltrekord im Löschangriff liegt bei 32,7 Sekunden. Derartige Rekorde werden nur offiziell anerkannt, wenn sie bei Internationalen Feuerwehrbewerben erzielt worden sind.
Ergebnisse Bronze A: 1. Münchendorf 1 396,6 Pkt. 2. Hennersdorf 2 383,7 Pkt. 3. Münchendorf 2 383,0 Pkt. Silber A: 1. Hennersdorf 381,7 Pkt. 2. Münchendorf 3 367,0 Pkt. 3. Münchendorf 1 362,2 Pkt. Bronze B: 1. Münchendorf 3 382,8 Pkt. 2. Guntramsdorf 2 366,8 Pkt. 3. Hennersdorf 1 361,1 Pkt. Silber B: 1. Münchendorf 2 374,9 Pkt. 2. Guntramsdorf 2 345,8 Pkt. Gäste 1 Bronze A: 1. Thal 408,8 Pkt. 2. Weigelsdorf 407,8 Pkt. 3. Schwadorf 1 404,8 Pkt. Gäste 1 Silber A: 1. Ödlitz 406,4 Pkt. 2. Weigelsdorf 405,2 Pkt. 3. Schwadorf 2 402,9 Pkt. Gäste 1 Bronze B: 1. Kirchau 416,6 Pkt. 2. Loipersbach 1 414,6 Pkt. 3. Schwadorf 1 407,0 Pkt. Gäste 1 Silber B: 1. Kirchau 413,9 Pkt. 2. Schönau/Triesting2 402,6 Pkt. 3. Loipersbach 2 399,1 Pkt. Gäste 2 Bronze B: 1. Berg 355,8 Pkt. 2. Fünfstetten 344,9 Pkt. 3. Ebermengen 337,8 Pkt. Um 14 Uhr fand bei strahlendem Sonnenschein der Abschluss des Bewerbes mit den Siegerehrungen für Feuerwehrjugend und Aktive statt.
Die große Zahl der angetretenen Mannschaften bot im Sportzentrum Perchtoldsdorf ein farbenfrohes Bild.
Zu Bewerbsende wurde EOBM Roland Niederhofer verabschiedet. Er führte über viele Jahre lang das Bewerterteam des Bezirkes Mödling.

Bildautor: Martin Hofbauer/Pressestelle BFK Mödling

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Brunn am Gebirge, FF Gießhübl
Zwei Autobahneinsätze auf der A21

Gießhübl

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top