Dez 2019 

FF Mödling

Peter Lichtenöcker, Brandrat der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Mödling, bedankte
sich am Mittwoch, den 18. Dezember 2019 recht herzlich bei Viktoria Rotheneder und
Jonas Weindorfer aus der 4A Mechatronik, für die Entwicklung eines Schalters mit
Hebelfunktion, den sie unter der Leitung von Markus Niederberger, BEd entworfen
haben.

Aufgrund technischer Neuerungen im Telefonsystem und des stetig wachsenden
Serviceangebotes der Feuerwehrleitstelle Mödling ist es für die dort Beschäftigten
notwendig geworden, Anrufe aus unterschiedlichen Quellen mit gleichmäßig hoher
Sprach- und Bedienqualität entgegenzunehmen. Dazu wurden die beiden
Hauptarbeitsplätze mit neuen Callcenter-Headsets ausgestattet. Diese bieten jedem
Disponenten die Möglichkeit sein persönliches Headset jeweils zu Dienstbeginn mit
der Basisstation am jeweiligen Arbeitsplatz zu koppeln, um dann Gespräche entweder
vom Einsatzleitsystem oder dem davon unabhängigen Telefonsystem führen zu
können. Die Umschaltung erfolgt manuell über drei Tasten an der Oberseite der
Basisstation.

Da dieser Tastendruck für Florian Eder, Leitstellenmitarbeiter der Feuerwehr Mödling,
aufgrund einer körperlichen Einschränkung nur mit größter Anstrengung zu
bewerkstelligen war, wurde in Zusammenarbeit mit der HTL Mödling Lehrwerkstätte
eine Halterung für die Basisstation des Funk-Headsets mit exakt positionierter
Hebelmechanik, welche erstens die zu drückenden Tasten für den Mitarbeiter
erreichbar macht und zum zweiten den Kraftaufwand für die Betätigung der Tasten auf
ein Minimum reduziert, entwickelt.

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling ist von der Halterung begeistert und hat
bereits eine zweite Halterung in Auftrag gegeben.

Bildautor: FF Mödling

 

Back to Top