Nov 2023 

Wiener Neudorf

Wohnhausbrand in Wiener Neudorf


Erheblicher Sachschaden entstand gestern Nachmittag beim Brand eines Einfamilienhauses in einer Reihenhaussiedlung in Wiener Neudorf. Trotz der massiven Flammen- und Rauchentwicklung kam es zu keinen Verletzten. Durch den schnellen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf, mit Unterstützung durch die nachalarmierte Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling, konnte ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Häuser verhindert werden.


Am 6. November 2023 wurden gegen 15:30 Uhr die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf mittels Sirenenalarm zu einem Wohnhausbrand alarmiert. Bei Ankunft des Wiener Neudorfer Löschzuges, bestehend aus einem Kommandofahrzeug, zwei Hilfeleistungsfahrzeugen und der Drehleiter, stand die Südseite (Gartenseite) des Gebäudes in Brand. Aus dem Dach des Hauses schlugen bereits erste Flammen und drohten auf den gesamten Dachstuhl überzugreifen.
Durch den Einsatzleiter, Feuerwehrkommandant Walter Wistermayer, wurde ein umfassender Löschangriff über den Garten, die Eingangstüre als auch den Korb der Drehleiter angeordnet. Dazu wurden im Garten zwei Löschleitungen in Betrieb genommen, um ein Übergreifen auf die Nachbarhäuser zu verhindern und die Brandintensität zu brechen.
Zeitgleich wurde über die Eingangstüre die dritte Löschleitung zur Personensuche und Brandbekämpfung im Gebäude vorgenommen und die Drehleiter zur Brandbekämpfung in Stellung gebracht.
Aufgrund der starken Rauchentwicklung erfolgten sämtliche Löscharbeiten in der Erstphase unter umluftunabhängigem Atemschutz.
Um für den weiteren Einsatzverlauf ausreichende Ressourcen bereitzustellen, wurden neben weiteren Fahrzeugen der Feuerwehr Wiener Neudorf (Lösch- und Logistikfahrzeuge) auch die Freiwillige Feuerwehr Mödling nachalarmiert. In weiterer Folge folgten umfassende Nachlösch- und Kontrollarbeiten durch die beiden Feuerwehren am Einsatzort. So mussten z.B. der Dachstuhl sowie Teile der Fassade geöffnet werden, um diese mittels Wärmebildkamera zu kontrollieren und versteckte Glutnester effektiv zu bekämpfen.
Nach etwa 2 ½ Stunden konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden, welche die Ermittlungen zur Brandursache in dem nicht mehr bewohnbaren Reihenhaus bereits aufgenommen hatte.
Für die Bewohner des Gebäudes konnte unbürokratisch eine Notwohnung im Feuerwehrhaus bereitgestellt werden, welche durch Bürgermeister Herbert Janschka gegen 18:00 Uhr übergeben wurde. Seitens der Feuerwehr standen knapp 50 Mitglieder mit elf Fahrzeugen im Einsatz.

Bildautor: Freiwillige Feuerwehren Mödling und Wiener Neudorf

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Mödling, FF Wiener Neudorf
Kraneinsatz nach LKW Unfall

Südautobahn/Wiener Neudorf

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top