Jul 2022 

Haschendorf/Bezirk Wiener Neustadt

Bereits seit 12. Juli halten Waldbrände auf dem Militärgelände Großmittel (Bez. WN) Feuerwehren aus ganz Niederösterreich in Atem. Der Brand brach im Bereich der Heeresmunitionsanstalt aus und breitete sich in kürzester Zeit über Wiesen und Wald des Truppenübungsplatzes aus. Die Brandbekämpfung gestaltet sich nach wie vor schwierig, da die wenigen Straßen am Gelände, aufgrund der scharfen Munition im Waldboden nicht verlassen werden dürfen. Somit ist auch kein gezieltes Ablöschen der Glutnester durch Bodentruppen möglich. Mehrere Hubschrauber des Innenministeriums und des Bundesheeres warfen täglich tausende Liter Löschwasser über dem Wald ab.

Immer wieder aufflammende Glutnester forderten auch an den folgenden Tagen den Einsatz von hunderten Feuerwehrmitgliedern und Soldaten.

Mödlinger Feuerwehren im Hilfseinsatz
Zur Unterstützung der örtlichen Einsatzkräfte wurde am Morgen des 15. Juli 2022 der erste Zug der 14. KHD-Bereitschaft Mödling mit 39 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen zum Waldbrandeinsatz alarmiert. Mit Hilfe der Tanklöschfahrzeuge wurde eine etwa 500 Meter lange Riegelstellung entlang einer Straße durch den Wald aufgebaut. Diese Taktik hat das Ziel, dem Feuer eine Barriere zu bieten und eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Mit 16 Löschleitungen wurden die Randbereiche des Waldes laufend benetzt, während Hubschrauber Wasser über dem betroffenen Waldgebiet abwarfen. Die Wasserversorgung für die Relaisleitung wurde durch einen Tank-Pendelverkehr sichergestellt. Als Puffer dienten ein 15.000 Liter - Faltbehälter, aus dem mit zwei Tragkraftspritzen angesaugt wurde.

Ab den Mittagsstunden waren immer wieder kleinere Rauchentwicklungen im Wald zu erkennen. Die steigenden Temperaturen und der Wind begünstigten die Entstehung von weiteren Brandherden. Bis zum Einbruch der Dunkelheit kam es allerdings zu keinem größeren Brandgeschehen und die Mödlinger Einsatzkräfte konnten ihren Einsatz beenden.
Bereitschaftskommandant BR Kurt Raitmar zeigte sich dankbar für die Einsatzbereitschaft seiner Kameraden:" Trotz kurzer Vorlaufzeit haben sich 39 Feuerwehrmitglieder aus dem Bezirk Mödling bereiterklärt, die örtlichen Feuerwehren beim Waldbrand in Großmittel zu unterstützen. Ich möchte mich bei den eingesetzten Kräften für die reibungslose Zusammenarbeit herzlich bedanken."

An zwei Tagen unterstützte zudem die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf mit dem Großtanklöschfahrzeug die Brandbekämpfung. Dabei wurden allein durch das Großtanklöschfahrzeug aus dem Bezirk Mödling am ersten Tag etwa 50.000 Liter Wasser auf den Brandherd aufgebracht.


Bildautor: Florian Steiner & Herbert Wimmer S5/KHD 14 & FF Wiener Neudorf

 

Back to Top