Nov 2019 

FF Wiener Neudorf

Samstagfrüh wurde die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf um 7:34 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Südautobahn alarmiert. Binnen kürzester Zeit rückten die Wiener Neudorfer Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen und 22 Mann zum Unfallort in Fahrtrichtung Graz aus. Aus bisher ungeklärter Ursache waren ein Dacia und ein BMW kollidiert. Dabei wurde der Dacia rückwärts in die Leitschiene geschleudert. Das zweite Fahrzeug kam erst einige hundert Meter weiter zum Stillstand.

Beim Eintreffen des Vorausfahrzeuges stellte der Einsatzleiter fest, dass keine Personen im Fahrzeug eingeklemmt waren, sich die verletzte Lenkerin des Dacia jedoch noch im Fahrzeug befand. Sie wurde durch mehrere Ersthelfer, darunter ein Notfallsanitäter der Berufsrettung Wien und Mitarbeiter des Blutspendedienstes des Roten Kreuzes, erstversorgt. Danach wurde die verletzte Lenkerin durch das Notarzt-Team des Roten Kreuzes für den Transport stabilisiert und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Nach abgeschlossener Unfallaufnahme der Autobahnpolizei führte die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf die Bergung der beiden Unfallfahrzeuge durch. Dabei kam neben dem Abschleppfahrzeug auch das Wechselladerfahrzeug mit dem Abschlepp-Plateau zum Einsatz.

Nach rund 90 Minuten konnten alle eingesetzten Kräfte den Einsatz beenden und wieder einrücken.

Bildautor: FF Wiener Neudorf

 

Back to Top