Dez 2011 

Brunn am Gebirge

Ein ungarischer LKW blieb mit einer Panne auf der A 21, Fahrtrichtung Westen, auf der 1. Spur stehen.

Ein nachkommender Sattelschlepper aus Oberösterreich wollte diesen überholen, merkte aber im letzten Moment, dass er selbst überholt wird. Da er nicht mehr bremsen konnte, prallte er mit dem Führerhaus gegen den stehenden LKW.
Die eingegangenen Notrufe von Autofahrern besagten, dass sich der Unfallort auf der A 21, Fahrtrichtung Westen, nach der Betriebsauffahrt Gießhübl befindet.
Daher wurde um 12 Uhr 02 die Feuerwehr Gießhübl zu der LKW Bergung alarmiert. Diese stellte jedoch fest, dass sich der Unfallort kurz nach der Ausfahrt Gießhübl befindet und alarmierte die Feuerwehr Brunn am Gebirge nach.
Für die Bergung der beiden LKW musste die A 21 für eine halbe Stunde gesperrt werden. Nachdem für die LKW eine Fremdbelüftung installiert wurde und die blockierenden Teile um die Reifen entfernt waren, konnten beide Sattelschlepper mittels Abschleppstange von der Autobahn entfernt werden.
Nach der Reinigung der Fahrbahn wurde der Verkehr wieder freigegeben und die Feuerwehren Brunn am Gebirge und Gießhübl rückten wieder ein. Dieser Einsatz bewies die Notwendigkeit der Rettungsgasse, da die Feuerwehreinsatzkräfte sonst keine Möglichkeit der Zufahrt zum Unfallort gehabt hätten.

Bildautor: Florian Schützenhofer/Pressestelle BFK Mödling

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Brunn am Gebirge
Küchenbrand in Restaurant

Brunn am Gebirge

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top