Okt 2023 

Breitenfurt, Dornbach, Grub, Sittendorf und Sulz

Unterabschnittsübung im Wienerwald

Bei der diesjährigen Unterabschnittsübung der Feuerwehren aus der Gemeinde Wienerwald (Unterabschnitt Mödling-Wienerwald 2) am 7.10.2023 stand die Annahme eines Schadstoffunfalls in der Richtfunkturmanlage auf der Sulzer Höhe mit mehreren verletzten oder betroffenen Personen am Programm.
Beim Eintreffen am Unfallort bot sich dem Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Sulz  folgendes Lagebild: Während Arbeiten an der Richtfunkturmanlage kam es zu einem Schadstoffaustritt im Gebäude. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich mehrere Personen in unmittelbarer Nähe des Unfallorts, die verzweifelt versuchten, das Gebäude zu verlassen. Folgende Situationen waren für die Feuerwehren Breitenfurt, Dornbach, Grub, Sittendorf und Sulz gemeinsam zu bewältigen:

 

Szenario 1

Eine Person auf Fensterbrett in einer Höhe von etwa 12 Metern droht zu springen: Im Rahmen der äußeren Erkundung wurde auf der Rückseite des Gebäudes eine Person in dieser gefährlichen Lage identifiziert. Durch beruhigende Worte konnte die Person so weit beruhigt werden, dass sie auf die Rettung mittels Leiter wartete. Zur Rettung dieser Person wurde die dreiteilige Schiebeleiter des HLF3 der Freiwilligen Feuerwehr Sulz positioniert. Ein Feuerwehrmitglied stieg auf und sicherte die betroffene Person über die Leiter.

 

Szenario 2

Menschenrettung aus einer Höhe von etwa 18 Metern: Zwei weitere Personen, die vor dem Schadstoffaustritt auf das Dach geflüchtet waren, mussten mit Hilfe einer Drehleiter aus ihrer Lage befreit werden. Zur Rettung wurde die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Breitenfurt in Stellung gebracht. Eine Person konnte eigenständig in den Korb der Drehleiter steigen, während die zweite Person aus einer Höhe von 18 Metern mit einer Korbschleiftrage gerettet werden musste.

 

Szenario 3

Mehrere vermisste Personen im Gebäude: Ein Atemschutztrupp begab sich zur Erkundung in das Gebäude und konnte eine Person ausfindig machen, die direkten Kontakt mit dem Schadstoff hatte. Die Rettung dieser Person erfolgte über das Treppenhaus. Während der Erkundung entdeckte dieser Trupp auch einen Brand in seiner Entstehungsphase, der von einem weiteren Atemschutztrupp gelöscht wurde. Zwei weitere Personen wurden von weiteren Atemschutztrupps mit Hilfe von Fluchthauben durch das Treppenhaus gerettet. Aufgrund der Kontamination dieser Personen musste außerhalb des Gebäudes ein Dekontaminationsplatz von Mitgliedern aller Feuerwehren eingerichtet werden, um die Betroffenen zu dekontaminieren.

 

Szenario 4

Vermisste Person außerhalb des Gebäudes: Während der Rettungsaktion wurde eine vermisste Person außerhalb des Gebäudes gemeldet. Für die Personensuche im Außenbereich wurden weitere Mitglieder abgestellt. Diese konnten die vermisste Person in unmittelbarer Nähe des Einsatzortes mit einer Fußverletzung ausfindig machen und retten.

Alle oben beschriebenen Situationen wurden zeitgleich von den 38 beteiligten Feuerwehrmitgliedern bewältigt. Ein besonderer Dank gilt dem Betreiber der Richtfunkanlage A1 und seinen Mitarbeitern für ihre Unterstützung und allen teilnehmenden Feuerwehrmitgliedern für die hervorragende Zusammenarbeit. Dank gebührt auch den Opferdarstellern für die Mitwirkung bei dieser Übung.

Bildautor: Freiwillige Feuerwehr Sulz

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Gumpoldskirchen, FF Wiener Neudorf
Schnelle Hilfe nach zwei Verkehrsunfällen

Gumpoldskirchen

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top