Jul 2021 

Hennersdorf

Vom Morgen des 17. Juli 2021 bis zum Sonntagmorgen am 18. Juli 2021 hatte die Freiwillige Feuerwehr eine sehr einsatzintensive Zeit zu bewältigen.

 

Zunächst hatten die Kontrollen nach den starken Regenfällen in der Nacht zum Samstag ergeben, dass eine Sicherung des Petersbachufers auf der südlichen, dem Ort zugewandten Seiten notwendig wird. Zu diesem Zweck wurde ab 09:45 Uhr mittels Paletten, Folie und Sandsäcken ein provisorischer Damm errichtet. Zu diesem Zweck erhielten wir auch Unterstützung von der FF Münchendorf, bei der eine Sandsackfüllmaschine des NÖ Landesfeuerwehrverbandes stationiert ist.

 

Während der Arbeiten zur Errichtung des Damms wurden wir um 12:54 zu einem Verkehrsunfall mit zwei PKW nach Achau alarmiert, wohin dann das Rüstlöschfahrzeug ausrückte. Nach Unterstützung der FF Achau konnten wir nach rund 40 Minuten wieder nach Hennersdorf zurückkehren, wo die Dammbauarbeiten bis ca. 17:45 fortgesetzt wurden. Um 19:00 begannen dann zwei Kameraden ihren Dienst als Brandsicherheitswache bei einer Veranstaltung im 9er Haus.

 

Der Dammbau sollte sich in der Nacht bezahlt machen: Im Zuge der heftigen Gewitter am Abend stieg der Wasserstand des Baches sukzessive an, sodass er vermutlich zwischen 00:00 Uhr und 01:00 über die Ufer trat und im Damm eine entscheidende Barriere fand.

 

Während in Hennersdorf gar keine weitere Einsatzleistung notwendig war, sah es im Nachbarort Vösendorf ganz anders aus: Gegen 01:00 wurden wir zur Unterstützung der FF Vösendorf gerufen, die seit Stunden im Dauereinsatz stand und unzählige Hochwassereinsätze abzuarbeiten hatte (auch die FF Biedermannsdorf rückte zur Unterstützung nach Vösendorf aus). Um 04:10 war es notwendig, bei uns eine Ablösemannschaft nach zu alarmieren, die dann bis ca. 08:30 weiterhin im Einsatzgebiet Vösendorf arbeitete.

Bildautor: Pressestelle Freiwillige Feuerwehr Hennersdorf

 

Back to Top