Jun 2021 

Ein einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Guntramsdorf

Einsatzreicher Tag: 3 Technische Einsätze, 2 Schadstoffeinsätze, 1 Brandeinsatz 

 

Nach einem eher ruhigen Monatsanfang, ließen mehrere Zwischenfälle am Freitag, den 11. Juni die Einsatzkräfte der FF Guntramsdorf kaum zur Ruhe kommen...

 

08:56 Uhr - Umgestürzte Plakatwand

Die erste Ausrückung galt einer umgestürzten Plakatwand auf der B17, gegenüber der Fa. Peter Max. Teile davon waren vom Wind auf die Bundesstraße geweht worden, sodass die Abbiegespuren nach Neu-Guntramsdorf von der Polizei gesperrt werden mussten. Die Feuerwehr, die mit vier Mann und einem Fahrzeug ausgerückt war, beseitigte die losen Teile und legte diese gesichert ab.

 

13:30 Uhr - Brand am Friedhof

Am frühen Nachmittag gerieten am Friedhof durch eine Grablaterne zwei Thujen in Brand. Das Feuer konnte allerdings von zwei anwesenden Gemeindebediensteten mit Feuerlöschern und einem Gartenschlauch gelöscht werden. Die Feuerwehr, die telefonisch um Nachkontrolle ersucht worden war, konnte mit der Wärmebildkamera keine Glutnester mehr feststellen und musste – auch angesichts eines beginnenden Wolkenbruchs – keine Nachlöscharbeiten mehr durchführen.

 

14:30 Uhr - Straße und Gehsteig unter Wasser

Der über Guntramsdorf hinwegziehende Wolkenbuch sorgte für den nächsten Einsatz:
In der Friedhofstraße wurde die Fahrbahn und der Gehsteig überflutet. Da eine Verstopfung des Regenwasserkanals vermutet wurde, wurde der ASB (Abwasser Service Betrieb) der Marktgemeinde Guntramsdorf verständigt. Tatsächlich konnte nach Inspektion des Abwasserkanals der Bruch eines Rohres festgestellt werden, der das rasche Abfließen des Wassers verhinderte.

 

16:32 Uhr - Gasaustritt nach Beschädigung einer Gasleitung

Arbeiter meldeten der Bezirksalarmzentrale via Notruf 122 einen Gasaustritt auf einer Baustelle. Bei Bauarbeiten auf einem Grundstück Ecke B17 / Hauptstraße, hatte ein Bagger die Gasleitung beschädigt, sodass es zu einem Gasaustritt kam. Mit den Messgeräten der Feuerwehr war in unmittelbarer Nähe der Austrittsstelle tatsächlich ein explosives Gemisch feststellbar. Daraufhin wurde die Hauptstraße sowie eine Fahrspur der B17 Richtung Wien von der Polizei gesperrt. Von der Feuerwehr wurden über die Bezriksalarmzentrale Mödling die Wiener Netze Gas und Strom verständigt. Bis zum Eintreffen des Gas-Notdienstes wurde gemeinsam mit einem ebenfalls am Einsatzort eingetroffenen Team der EVN die lecke Gasleitung provisorisch abgedichtet.

 

17:09 Uhr - Chlorgasaustritt

Noch während des laufenden Einsatzes beim Gasgebrechen an der B17 kam von der Bezirksalarmzentrale die Meldung über einen Chlorgasaustritt in der Blumensiedlung. Sofort wurde ein Tanklöschfahrzeug zur angegebenen Einsatzadresse beordert.
Im Freien liegende Chlortabletten hatten offenbar mit Regenwasser reagiert und sorgten für die Bildung von Chlorgasdämpfen. Da dieses Gas reizend bis ätzend wirken kann, mussten die eingesetzten Kräfte schweren Atemschutz und Chemieschutzhandschuhe anlegen. In Absprache mit dem ASB der Marktgemeinde Guntramsdorf wurden die Tabletten mit mehreren tausend Litern Wasser verdünnt und über das Abwassersystem unschädlich gemacht.

 

21:33 Uhr - Fahrzeugbergung nach Achsbruch, Lichteneckergasse

Der letzte Einsatz des Tages folgte um 21.33 Uhr. Ein Pkw war nach einem Achsbruch verkehrsbehindernd liegen geblieben. Mittels Rangierrollern wurde der Pkw händisch auf die Seite geschoben und gesichert abgestellt.

Abgesehen von diesen sechs Hilfeleistungen, die von 30 Feuerwehrmitgliedern mit sieben eingesetzten Fahrzeugen abgearbeitet wurden, waren darüberhinaus an diesem Tag bei der Covid-19 Teststraße in der Hauptstraße weitere acht Feuerwehrmitglieder tätig.

 

Text: Freiwillige Feuerwehr Guntramsdorf

Bildautor: Freiwillige Feuerwehr Guntramsdorf

 

Back to Top