Sept 2010 

Wiener Neudorf

Auf der Südautobahn A2 in Fahrtrichtung Graz ereignete sich am Donnerstag Nachmittag ein folgenschwerer Verkehrsunfall zwischen zwei LKW und einem PKW auf der Höhe Raststation Oldtimer bei Guntramsdorf.

Aus bislang ungeklärten Umständen kollidierten zwischen erster und zweiter Fahrspur ein LKW mit einem PKW. In weiterer Folge fuhr ein zweiter LKW in den Anhänger des vorderen LKWs.
Dabei wurde der Lenker des zweiten LKWs vom Becken abwärts im Führerhaus eingeklemmt. Die Bezirksalarmzentrale Mödling alarmierte am 9. September 2010 um 15:02 die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf zur Menschenrettung auf die Autobahn.
Bei der Ankunft am Baukilometer 14 wurde sofort mit der Menschenrettung begonnen. Über die Rettungsplattform vom schweren Rüstfahrzeug Wiener Neudorf wurde mit dem hydraulischen Rettungssatz begonnen die Fahrertüre zu öffnen.
Gleichzeitig wurde über die Beifahrertüre ein zweiter hydraulischer Rettungssatz in Stellung gebracht um den Notarzt den Zugang zum Patienten zu ermöglichen. Da im Motorraum Flammen sichtbar wurden, wurde über Voraus Wiener Neudorf die Polylöschanlage zum Ablöschen in Stellung gebracht.
In perfekter Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettung gelang es den Einsatzkräften den eingeklemmten Lenker nach rund 25 Minuten aus seiner misslichen Lage zu bereifen.
Über ein Spineboard wurde der verletzte Fahrer aus dem Führerhaus gerettet und dem Notarzt übergeben.
Nach den Vermessungsarbeiten der Polizei wurde mit den Aufräumarbeiten begonnen und zusätzlich das Kranfahrzeug Mödling für den Abtransport des total zerstörten LKWs alarmiert.
Der am vierten Fahrstreifen stehende PKW wurde mit der Seilwinde des Abschleppfahrzeuges PKW (ASP) auf das Plateau gezogen und auf einen Parkplatz gesichert abgestellt.
Die Bergung des LKWs gestaltete sich äußerst schwierig. Durch die Wucht des Aufpralles war das Führerhaus fast komplett vom Rahmen abgerissen, die Kardanwelle und das Getriebe ebenfalls.
Mit dem Ladekran des schweren Rüstfahrzeuges Wiener Neudorf wurde die Fahrerkabine weggehoben und auf das ASP verladen. Mit Ketten und Zurrgurten wurde das Getriebe am Rahmen angebunden um den LKW mit der Abschleppvorrichtung vom Kran Mödling abschleppen zu können.
Der Kran Mödling schleppte den LKW zur Raststation Oldtimer. Dort wurde der LKW noch auf ein Abschleppfahrzeug gehoben. Für die gesamte Dauer des Einsatzes war die A2 Fahrtrichtung Graz gesperrt. Für den Verkehr frei war nur der Fahrstreifen des Knoten Guntramsdorf. Nach kurzer Zeit bildete sich ein 14 Kilometer langer Stau bis auf die A23 zurück. Nach über fünf Stunden konnten die insgesamt 27 Männer mit deren sieben Fahrzeugen wieder einrücken.

Bildautor: Herbert Wimmer/Pressestelle BFK Mödling

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Gumpoldskirchen, FF Guntramsdorf
Lastenaufzug abgestürzt, Feuerwehr befreit Mann

Gumpoldskirchen

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top