Okt 2022 

Gaaden

Großübung: Tätlicher Angriff auf Einsatzkräfte

Auf Einladung des Roten Kreuzes beteiligte sich am Samstag, 8. Oktober 2022, die Freiwillige Feuerwehr Gaaden gemeinsam mit Sondereinheiten der Polizei an einem spannenden Übungs-Szenario im Gemeindegebiet von Gaaden. Im Rahmen der Bezirksrettungsübung der RK-Dienststellen Mödling und Brunn am Gebirge stand die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Blaulichtorganisationen, insbesondere der Führungsebenen, im Vordergrund.
Folgende Schadenslage erwartete die Einsatzkräfte: Ein Verkehrsunfall zwischen mehreren Fahrzeugen, darunter auch ein mit Diesel beladener Tankwagen, welcher durch den Zusammenprall leckgeschlagen war. Mehrere Personen wurden dabei in ihren Fahrzeugen verletzt und eingeklemmt.

Durch das ersteintreffende Rote Kreuz wurde nicht nur die FF Gaaden zur Menschenrettung alarmiert, sondern aufgrund der großen Anzahl an Verletzten weitere Rettungskräfte nachgefordert. Um das Szenario noch fordernder zu gestalten, befanden sich unter den Unfallopfern auch zwei „Kriminelle“, welche zuvor eines der Unfallfahrzeuge bei einem Fluchtversuch gekapert hatten.   
Nach Ankunft der Feuerwehr Gaaden wurde das Szenario mit den vorhandenen vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften routinemäßig abgearbeitet. Neben den Erstmaßnahmen zur Menschenrettung aus dem PKW wurde ein dreifacher Brandschutz unter Atemschutz aufgebaut und man verschaffte sich ein erstes Lagebild.
Als die Feuerwehrmitglieder die Heckklappe eines verunfallten Vans öffneten, wurden sie durch die beiden „Täter“ (dargestellt durch Polizei-Ausbilder) angegriffen. Aufgrund der neuen Gefährdungslage wurden durch den ersteintreffenden Streifenwagen der Polizei weitere Spezialkräfte der Polizei angefordert. Durch diese Spezialkräfte wurde die Einsatzstelle gesichert, um die weitere Menschenrettung aus den Unfallfahrzeugen zu ermöglichen.

Parallel dazu wurden die beiden Täter mittels Polizei-Drohne im weitläufigen Gelände gesucht, gefunden und verhaftet. Zur besseren Koordination aller Blaulichtorganisationen wurden die Einsatzleitungen in unmittelbarer Nähe zueinander eingerichtet.
Nach etwa zwei Stunden konnte das Übungsszenario erfolgreich abgeschlossen werden.
Im Anschluss an die Übung bedankte sich Einsatzleiter und Feuerwehrkommandant OBI Ing. Martin Jakubowics für die Zusammenarbeit unter allen beteiligten Blaulichtorganisationen, bei den beiden Übungsbeobachtern Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Kurt Raitmar und Unterabschnittsfeuerwehrkommandant HBI Ing. Franz Sittner jun. und seiner Mannschaft: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, welche dieses nicht alltägliche Szenario gut gemeistert und dabei neue Erfahrungen gewonnen hat.“
Wie schnell solch ein Szenario zur Realität werden kann, war den Mitgliedern der Feuerwehr Gaaden schon im Vorfeld der Übung bewusst. Vor einigen Jahren wurden sie zu einem Verkehrsunfall alarmiert, bei dem ein Jugendlicher mit einem gestohlenen Fahrzeug verunglückt war und mit einer Gasdruckpistole auf Polizisten schoss.

Bildautor: Freiwillige Feuerwehr Gaaden

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Guntramsdorf, FF Wiener Neudorf
Schwerer Verkehrsunfall

Guntramsdorf

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top