Jul 2021 

Bezirk Mödling

Mehr als 170 Unwettereinsätze im Bezirk Mödling binnen weniger Stunden

Nach ausgiebigen Regefällen Samstagfrüh hatten die Feuerwehren im Bezirk Mödling (NÖ) bereits einige Einsätze zu verzeichnen, die große Herausforderung war aber die Nacht von Samstag auf Sonntag: Ab 20:00 Uhr hatten rund 150 Feuerwehrmitglieder wieder alle Hände voll zu tun: Bis Sonntagnachmittag waren mehr als 170 Einsätze aufgrund des Starkregens zu verzeichnen.

Dabei mussten zahlreiche Keller ausgepumpt und Verklausungen bei Bächen beseitigt werden. Die Schwerpunkte lagen in den Gemeinden Vösendorf (67 Einsätze), Perchtoldsdorf (33 Einsätze),Brunn am Gebirge (14 Einsätze), Breitenfurt (zehn Einsätze) – weitere Alarmierungen gab es für die Feuerwehren Hennersdorf, Wiener Neudorf, Biedermannsdorf, Laxenburg, Hinterbrühl, Maria Enzersdorf und Wiener Neudorf.In Hennersdorf musste ein Damm gesichert werden, diese Maßnahme verhinderte weitere Überschwemmungen. Rund um die Gebiete mit vielen Einsätzen zog man jeweils Feuerwehren aus den Nachbarorten hinzu – hier hat sich einmal mehr das flächendeckendende Netzwerk der Freiwilligen Feuerwehren bewährt.

 

Vösendorf und Perchtoldsdorf als Hotspots

Vor allem der Petersbach sorgte in Vösendorf für überflutete Straßen, Keller und Tiefgaragen – diese Gemeinde war am stärksten betroffen. In einer Wohnhausanlage musste zur Erkundung des Wassereintritts ein Atemschutztrupp in die Tiefgarage geschickt werden, weil der Austritt einer unbekannten Chemikalie vermutet wurde. Bis Sonntagmittag wurden weitere Einsätze gemeldet, weil Menschen nach dem Aufstehen Wasser in Keller und Garagen ihrer Häuser vorgefunden hatten.

Im IZ NÖ Süd musste zum zweiten Mal an diesem Tag die Unterführung der Autobahnausfahrt gesperrt werden. Ein Pkw hatte versucht, durch das Wasser zu fahren und musste von der Feuerwehr Wiener Neudorf aus dem Wasser geborgen werden.

 

Zusätzliche Einsätze abseits des Wassers

Neben den Auspumparbeiten hatten die Feuerwehren an diesem Wochenende auch zahlreiche Einsätze mit anderen Aufgaben zu bewältigen. Dazu gehörten unter anderem ein Trafobrand in Brunn am Gebirge sowie schwere Verkehrsunfälle in Achau und auf der S1. Die Bezirksalarmzentrale der Mödlinger Feuerwehren war zeitweise mit einem zweiten Disponenten besetzt, hier wurden auch rund 80 Notrufe aus den Bezirken Amstetten und Krems zusätzlich abgearbeitet.

 

Appell zur Hochwasservorsorge

Die Feuerwehr appelliert an Hausbesitzer und Firmeninhaber, selbst Vorkehrungen zu treffen, wenn große Regenmengen angekündigt sind: Wohnt man beispielsweise neben einem Bach oder weiß, dass es im eigenen Wohngebiet immer wieder zu Überschwemmungen kommt, kann man kleine Mengen Wasser mit einer selbst angeschafften Pumpe aus dem Baumarkt beseitigen. Die Feuerwehren versuchen natürlich, bestmöglich und rasch zu helfen, bitten aber um Verständnis, dass bei Unwetterereignissen nicht alle Einsätze gleichzeitig abgearbeitet werden können. Im Notfall wählen Sie jedenfalls sofort den Feuerwehrnotruf 122!

Das Bezirksfeuerwehrkommando dankt allen eingesetzten Kräften, „durch Eure Motivation und die gute Zusammenarbeit haben wir gezeigt, dass wir auch in Ausnahmesituationen rasch und effektiv für die Bevölkerung da sind und helfen, wo es notwendig ist!“

 

Fotocredits – siehe Dateinamen:
-    FF Biedermannsdorf
-    FF Breitenfurt
-    FF Brunn am Gebirge
-    FF Hennersdorf
-    FF Perchtoldsdorf
-    FF Wiener Neudorf
-    BFK Pressestelle / Seyfert

 

Bildautor: diverse

 

Back to Top