Sept 2012 

FF Sparbach und Hinterbrühl übernehmen neue Fahrzeuge

Im September konnten zwei neue Fahrzeuge für die Feuerwehren in der Gemeinde Hinterbrühl in Dienst gestellt werden.


--- FF Sparbach ---

Am 1. September lud die Freiwillige Feuerwehr Sparbach zu einem Festakt ein, um das neue Rüstlöschfahrzeug offiziell zu übernehmen.

Ein kurzer Film zeigte sowohl die Evolution vom Vorgängerfahrzeug zum neuen Rüstlöschfahrzeug als auch die Einsatzbereiche und -möglichkeiten des neuen Fahrzeuges.

Anschließend richteten hochrangige Vertreter der Politik ihre Grußworte an die Gäste und im Besonderen an die Feuerwehr Sparbach - allen voran Abgeordneter zum Nationalrat Hannes Wenninger, LAbg. Martin Schuster und Mag. Verena Sonnleitner von der BH Mödling.

Auch der zuständige Bürgermeister Benno Moldan fand ergreifende Worte und bedankte sich für die großartige Zusammenarbeit bei der Beschaffung und der Weitsicht bei der FF Sparbach zur erfolgreichen Finanzierung des neuen Fahrzeuges.

Von seiten des Bezirksfeuerwehrkommandos gratulierte BFKdt. LFR Ing. Richard Feischl der FF Sparbach mit Kommandant Heinrich Holzer an der Spitze.

Die Segnung des Fahrzeuges übernahm Pater Kosmas. Als Taufpatin für das neue Rüstlöschfahrzeug durfte Elfi Sulzer, Frau des Ehrenkommandanten Helmut Sulzer, die Fahrzeugschlüssel übergeben.

Im Anschluss an des Festakt waren alle Gäste zum Feuerwehrfest rundum das neue Fahrzeug eingeladen.


--- FF Hinterbrühl ---

Beim Festakt rund um die Segnung und Indienststellung des neuen Fahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Hinterbrühl wurde am Sonntag, 16. September 2012 eine Feldmesse durch Pfarrer Dr. Jakob Mitterhöfer zelebriert. Dabei handelt es sich um ein RFA mit einer Besatzung 1:2. Zu bemerken sei, dass dieses Fahrzeug in der Höhe von EUR 115.413,58 aus Mitteln der Feuerwehr mitfinanziert wurde. Der Restbetrag wurde von der Gemeinde Hinterbrühl (EUR 250.000,--) und durch Förderungen des Landes NÖ (EUR 77.170,--) getragen.

Das Rüstfahrzeug Allrad hat ein Mercedes Zetros 1833 Fahrgestell und wurde von der Firma Iveco-Magirus Brandschutztechnik aufgebaut. Das Fahrzeug verfügt über 326 PS.

Das Fahrzeug ist 8,14 m lang, 3 m hoch und 2,55 m breit und hat ein Gewicht von 11 t.

Ausgestattet ist das RFA mit einem pneumatischen Lichtmasten mit 4x 1.000 Watt starken Scheinwerfern, hydraulischem Rettungsgerät, 30 KVA Stromgenerator, einem Schlauchboot, einer 5 t Rahmenseilwinde und sonstigen technischen Geräten für kleinere Einsätze wie Ölspuren, Sturmschäden, etc. Zusätzlich ist noch eine Hochdruck-Löschanlage mit Schaumzumischer im Fahrzeug eingebaut.

Nach der Segnung richteten hochrangige Vertreter der Politik ihre Grußworte an die Gäste und im Besonderen an die Feuerwehr Hinterbrühl - allen voran Vizekanzler Dr. Michael Spindelegger, LAbg. Hans Stefan Hintner und HR Dr. Philipp Enzinger von der BH-Mödling. Von seiten des Bezirksfeuerwehrkommandos gratulierte BFKdt. LFR Ing. Richard Feischl der FF Hinterbrühl mit Kommandant OBI Ing. Franz Sittner an der Spitze.

Auch Bürgermeister Benno Moldan fand ergreifende Worte und bedankte sich für die großartige Zusammenarbeit bei der Beschaffung und der Weitsicht der FF Hinterbrühl zur erfolgreichen Finanzierung des neuen Fahrzeuges.

Die Blasmusikkapelle Mödling, unter der Leitung von DI Maximilian Paul, konnte erfolgreich den Hinterbrühler Feuerwehrmarsch ins 21. Jahrhundert übersetzen und trug diesen als Uraufführung vor. Dirigiert wurde die Kapelle von Vizekanzler Dr. Spindelegger.

Zum Abschluss "segnete" die Taufpatin Mag. Margit Spindelegger das neue Fahrzeug mit einem Sektglas ein.

Bildautor: Martin Hofbauer + Herbert Wimmer/Pressestelle BFK Mödling

 

Back to Top