Jun 2009 

Hochwasservorwarnstufe ausgelöst

UPDATE 20:00 Uhr:

Glücklicherweise kam der prognostizierte Regen für den Nachmittag nicht in dem Ausmaße wie befürchtet. So konnten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Achau nach rund 12 Stunden ihr Pumparbeiten vorerst beenden. Die Hochwasservorwarnstufe bleibt nach Rücksprache mit der BAZ jedoch weiter aufrecht.


Der anhaltende und teilweise sehr starke Regen in der Nacht von Montag, löste am Dienstag, 23. Juni 2009 erste Auspumpeinsätze im Bezirk Mödling aus. Um 6:32 Uhr alarmierte die Bezirksalarmzentrale Mödling die Freiwillige Feuerwehr Achau zu Auspumparbeiten auf einem Firmenareal.

Auf dem Firmengelände sollte ein Sickerbecken die Wassermassen aufnehmen. Jedoch war das Abrinnen des Wassers so schnell nicht mehr möglich, wie der Regen vom Himmel fiel. Daher drohte das gesamte Firmenareal überflutet zu werden. Mit zwei Unterwasserpumpen versucht die Freiwillige Feuerwehr Achau den Pegel des Sickerbecken zu senken. "Die Pumparbeiten dauern noch bis mindestens 16.00 Uhr an. Danach wird eine Lagesprechung die weitere Vorgangsweise zeigen." sagt Einsatzleiter HBI Christian Giwiser.

Das zweite Hauptaugenmerk lag in den Hintausgründen. Das stetig steigende Grundwasser macht nicht nur der Siedlung sondern auch dem örtlichen Kanal Probleme. Zur Unterstützung der Kanalanlage wurde in der Siedlerstraße die SPA des Landesfeuerwehrverbandes Niederösterreich in Stellung gebracht. Auch hier dauern die Pumparbeiten noch an.

Der Wasserstand am kritischen Punkt in Achau, wo die Schwechat, die Triesting, der Mödling- und Krottenbach zusammenfliesen beträgt aktuell 3,80 m. Diese Umstände ergaben, dass um 8:39 Uhr die Hochwasservorwarnstufe für den Bezirk Mödling ausgelöst wurde.

Die momentane Lage im Bezirk Mödling ist angespannt aber noch nicht kritisch. Bis jetzt gab es sieben Auspumpeinsätze seit Beginn des Regens.

Bildautor: Herbert Wimmer/BFK-Mödling

 

Back to Top