Jun 2006 

Schwelbrand in Guntramsdorfer Wohnung

Über Guntramsdorf ging am Abend des 22. Juni 2006 ein schweres Gewitter nieder, als die Bezirksalarmzentrale Mödling um 21.45 Sirenenalarm auslöste: „Wohnungsbrand in der Mödlinger Straße“, lautete gleichzeitig die Pager-Durchsage. Natürlich dachte jeder angesichts des herrschenden Unwetters an einen Blitzschlag - doch weit gefehlt, wie sich kurze Zeit später herausstellen sollte.

Die Feuerwehr beim öffnen der Zwischendecke im 1.Stock

Da erst kurz vor der Alarmierung eine großangelegte Übung bei der Firma Brenntag zu Ende gegangen war, befanden sich noch viele KameradInnen im Guntramsdorfer Feuerwehrhaus. Deshalb waren binnen kürzester Zeit 32 Feuerwehrleute und sechs Fahrzeuge an der Einsatzstelle.

Der Brandherd in der Zwischendecke einer Wohnung im ersten Stock war schnell gefunden. Die Löscharbeiten gestalteten sich dennoch schwierig, da sich der Schwelbrand bereits bis in den Dachboden ausgebreitet hatte. Nachdem von dort aus ebenfalls die Decke geöffnet worden war, konnte der Brand schließlich gelöscht werden.

Die Brandbekämpfung vom Dachboden aus

Die Vermutung liegt nahe, dass Schweißarbeiten an einer Rohrleitung zu dem Schwelbrand geführt haben. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Bildautor:

 

Back to Top