Okt 2016 

Atemschutzgeräteträger schwitzen für den Ernstfall

Im Zuge einer landesweiten Ausbildungsaktion des Landesfeuerwehrverbandes NÖ machte vom 11. bis 13. Oktober der Heissausbildungscontainer im Bezirk Mödling halt.

Am Areal der Freiwilligen Feuerwehr Gießhübl konnten 34 Atemschutztrupps aus dem Bezirk Mödling an verschiedenen Brandstellen mit Temperaturen bis zu 400 °C die Löschtechnik im Atemschutzeinsatz perfektionieren.

Ein Highlight bei dieser Ausbildung ist der sogenannten „Flash Over“ oder auch Rauchdurchzündung genannt, welche hier ebenfalls simuliert werden konnte und die Atemschutzträger zusätzlich zum Schwitzen brachte.

Aus dem Feedback der Teilnehmer konnte man sehen wie wichtig eine solche Ausbildung ist und mit welcher Begeisterung die Atemschutzträger dabei waren.

Teilnehmer waren:
34 Trupps
8 Trainer Heissausbildung
3 Mitglieder des Feuerwehr Medizinischer Dienst
4 BFK Mödling Verwaltung
6 Atemschutzfüllpersonal Atemluftcontainer

Ein großer Dank gilt der Feuerwehr Gießhübl für die zu Verfügung Stellung des Feuerwehrareals an diesen 4 Ausbildungstagen.

 

Text und Fotos: BSB Richard Mayssen, MSc, Bezirkssachbearbeiter Atemschutz, Modulleiter

Bildautor: Pressestelle BFK Mödling

 

Back to Top