Dez 2011 

Atemschutzeinsatz mit einem Rohr bei Zimmerbrand

Zu einem Zimmerbrand kam es 3. Dezember 2011 in Kaltenleutgeben. In einem Einfamilienhaus brach in einem Abstellraum aus ungeklärter Ursache ein Brand aus. Innerhalb kürzester Zeit entzündeten sich mehrere Gegenstände und ein Kasten.

Durch die Bezirksalarmzentrale wurde daher die Freiwillige Feuerwehr Kaltenleutgeben alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang Rauch aus dem hinteren Bereich des Hauses, nähere Angaben, wo genau der Brand ausgebrochen war, lagen nicht vor.

Ein Atemschutztrupp begab sich in das Hausinnere und konnte im Erdgeschoß in einem kleinen Abstellraum den Brandherd lokalisieren.

Der Brand in diesem Zimmer wurde mittels einem Rohr gelöscht. Parallel dazu stellten die Feuerwehrmänner einen Hochleistungslüfter auf, um den Rauch aus dem Haus zu entfernen.

Der Atemschutztrupp fand im Zuge der Löschmaßnahmen eine Gasflasche. Diese wurde gekühlt und anschließend ins Freie gebracht.

Umfangreiche Ausräumarbeiten waren im Anschluß notwendig. Ein zweiter Atemschutztrupp stellte fest, dass der Rauch über eine weitere Türe in ein angrenzendes Hallenbad drang. Auch dieser Bereich wurde belüftet.

Die Feuerwehr Kaltenleutgeben konnte nach zirka zwei Stunden unter der Einsatzleitung von OBI Erwin Brunner wieder einrücken.

Bildautor: Martin Hofbauer/BFK Mödling

 

Back to Top