Jun 2013 

1. und 2. Zug im KHD-Einsatz im Bezirk Melk

Zwei Züge der 14. KHD-Bereitschaft trafen sich am 7. Juni 2013 um 4:15 Uhr am Parkplatz Bundessportzentrum Südstadt und begaben sich in den Bezirk Melk, um die dortige Einsatzmannschaft im Hochwassergebiet zu unterstützen bzw. abzulösen.

Treffpunkt Südstadt
Nach einer Lagebesprechung mit dem Chef des Stabes EBI Johannes Wurth, dem 1. Zugskommandanten OBI Christian Fröhlich und dem 2. Zugskommandanten HBM Martin Dürrmoser erfolgte die Abfahrt um 4:45 Uhr unter dem Bereitschaftskommandanten HBI Kurt Raitmar. Davor gab die Versorgung 14 noch ein Frühstück an alle 103 eingesetzte Mitglieder aus.
Ausgabe der Verpflegung
Insgesamt 16 Fahrzeuge aus 12 Gemeinden des Bezirkes Mödling mit insgesamt 103 Mitgliedern sind um 6:30 Uhr in der Region Marbach an der Donau eingetroffen. Im Feuerwehrhaus Krummnußbaum erfolgte die Einsatzbesprechung und Einteilung der Einsatzstellen.
BERKDT Raitmar bei der Lagebesprechung
Eintreffen in Krummnußbach auf der B3
Am Vormittag waren beide Züge mit Auspumparbeiten, Aufräumarbeiten und Wegräumarbeiten beschäftigt. Die ganze Region wurde arg in Mitleidenschaft gezogen. Der Ortskern stand über 2m unter Wasser.
Das Donauhochwasser zog eine Spur der Verwüstung mit sich. Treibholz wurde angeschwemmt, Verkehrsschilder und Stromanschlüsse abgerissen, ganze Häuser verwüstet.
Nachdem sich nun das Wasser zurückgezogen hat, bleiben jedoch Schlamm, Dreck und Geröll liegen. Die Einsatzmannschaft versucht mit allen Mitteln dies zu beseitigen.
In einer Firma mussten allerdings die Pumparbeiten eingestellt werden, da im Keller der Heizöltank aufschwamm und Öl austrat. Eine Fachfirma wurde alarmiert. In einem anderen Haus in der Donaustraße wurden Benzifäßer im Keller gefunden und anschließend ins Freie gebracht.
Am Nachmittag wurde damit begonnen, durch beide Züge ein großes Möbelhaus in Marbach auszuräumen und von den Schlammmassen zu befreien. Die Aufräumarbeiten in der in der Region Marbach an der Donau konnten in den Abendstunden beendet werden. Kurz nach 20 Uhr konnten die eingesetzten Kräfte wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken, um mit der Reinigung der eingesetzten Fahrzeuge, Geräte und Mannschaft zu beginnen.
Weitere Bilder vom KHD-Einsatz online:

 

Back to Top