Jun 2013 

Pumpenzug des Bezirkes Mödling im Einsatz

Von allen Freiwilligen Feuerwehren des Bezirkes Mödling wurde am 4. Juni 2013 verschiedenstes Equipment wie Unterwasserpumpen sowie deren Zubehör, Stromerzeuger, Druckschläuche, etc. ins Feuerwehrhaus Mödling gebracht und auf vier LAST-Fahrzeuge (FF Maria Enzersdorf, FF Mödling, FF Vösendorf, FF Wiener Neudorf) verladen.

27 Boxen mit Einsatzmaterial

Gegen 13:00 Uhr setzte sich der Pumpenzug des Bezirkes Mödling mit fünf Fahrzeugen und 14 Feuerwehrmitgliedern unter der Einsatzleitung von HBI Kurt Raitmar in das Hochwassergebiet des Bezirkes Melk in Bewegung.

Einsatzleiter HBI Kurt Raitmar bei der Lagebesprechung

Ziel ist die Ortschaft Pöchlarn, wo der BEFÜST Melk im dortigen Feuerwehrhaus stationiert ist und die Einsatzbefehle gibt. Insgesamt werden 14 Stromgeneratoren, 27 verschiedene Pumpen, rund 130 Stück B-Druckschläuche und diverses Einsatzmaterial in Boxen transportiert.

Anfahrt auf der A21 Richtung Melk

Die Einsatzmittel der Feuerwehren des Bezirkes Mödling werden in den Ortschaften Spielberg-Pielach, Gossam, Melk, Saling, Kemmelbach und Ybbs dringend für den Hochwasserschutz benötigt.

Teilweise stehen ganze Straßenzüge und Ortsabschnitte meterhoch unter Wasser und die betroffenen Feuerwehren kämpfen schon seit Tagen gegen die Wassermassen an. Um die Bewohner zu ihren Häusern bringen zu können, müssen Zillen und Boote verwendet werden.

In den Abenstunden wurde die Großpumpe SPA 900 der Feuerwehr Brunn am Gebirge nach Grafenwörth (Bezirk Tulln) und ein Stromerzeuger mit 150 KVA nach Melk entsendet.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge

 

Back to Top