Aug 2012 

Umgestürzter LKW - Anhänger erfordert Kraneinsatz

Aus bisher unbekannter Ursache stürzte der Anhänger eines LKW-Gespanns am Vormittag des 21. August 2012 im Industriezentrum Niederösterreich Süd nach einer Rechtskurve um.

Besprechung des Einsatzleiters mit der Besatzung des Sonderfahrzeuges

Der 22-jährige LKW-Fahrer blieb unverletzt und meldete via Feuerwehrnotruf 122 seinen Unfall. Um 09:56 Uhr alarmierte daraufhin die Bezirksalarmzentrale die zuständige Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf zur Anhängerbergung.

Am Unfallort angekommen, wurde durch den Einsatzleiter HBI Walter Wistermayer entschieden, dass eine rasche Bergung aufgrund der engen Platzverhältnisse in der Unterführung nur mit Hilfe eines Kranfahrzeuges erfolgen kann.

Aus diesem Grunde wurde das Kranfahrzeug der Feuerwehr Mödling zum Unfallort nachalarmiert. Nach Besprechung des Einsatzleiters mit der Besatzung des Sonderfahrzeuges wurde mit der Bergung des mit Kleidung voll beladenen Einachsanhängers begonnen.

Gegensicherung mittels Greifzug

Um eine möglichst schonende Bergung durchzuführen, wurde mittels Greifzug eine Gegensicherung aufgebaut während das Kranfahrzeug den an die 10 Tonnen schweren Anhänger hob.

Nur durch das abgestimmte Zusammenspiel des Kranfahrers mit den Männern am Greifzug konnte der Anhänger rasch und sicher zurück auf die Räder gehoben werden. Nach einer kleinen Reparatur an der Druckluftanlage konnte das LKW- Gespann die Fahrt von alleine fortsetzen.

Die beiden Feuerwehren standen mit 30 Mitgliedern und 7 Fahrzeugen circa zwei Stunden lang im Einsatz.

Bildautor: Lukas Derkits/Pressestelle BFK Mödling

 

Back to Top