Aug 2012 

Mühevolle Menschenrettung in Vösendorf

In den frühen Morgenstunden des 19. August 2012 ereignete sich auf der Laxenburgerstraße im Ortsgebiet von Vösendorf ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person.

Kurz vor der Ortseinfahrt Vösendorf durchstieß der Lenker ein Verkehrsschild und landete danach mit dem vorderen Teil des Fahrzeuges im Petersbach. Durch die Wucht des Aufpralles, der Schräglage des Mercedes und der erlittenen Verletzung am Knöchel konnte sich der Mann nicht selbst befreien.

Um 5:12 Uhr alarmierte die Bezirksalarmzentrale die Freiwillige Feuerwehr Vösendorf zur Menschenrettung. Nur kurze Zeit danach konnte bereits das erste Fahrzeug zum Unfallort ausrücken.

Umgehend wurde ein hydraulischer Rettungssatz in Stellung gebracht, die Unfallstelle beleuchtet und abgesichert. Nach Rücksprache mit dem Notarzt wurden beide Türen der Fahrerseite zuerst entfernt.

Dabei mussten die Einsatzkräfte teilweise Überkopf arbeiten um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Danach wurde noch die B-Säule beseitigt. Gleichzeitig wurde über die Beifahrerseite der Patient stabilisiert.

Um den rund 150kg schweren Mann aus dem Bachbett zu bekommen, wurde zuerst die LKW-Rettungsplattform in Stellung gebracht. Danach wurde in mühevoller anstrengender Arbeit der Mann auf eine Rettungswanne gelegt.

Über Steig Vösendorf konnte schließlich der Verletzte nach rund 80 Minuten ins Krankenhaus gebracht werden. Die Bergung des Fahrzeuges wurde mit dem Ladekran des schweren Rüstfahrzeuges durchgeführt. Während des Einsatzes kam es zu einer Totalsperre der Laxenburgerstraße.

Der Abtransport erfolgte über eine Privatperson. Nach zwei Stunden konnten die insgesamt 28 Mitglieder mit deren sechs Fahrzeugen wieder einrücken.

Bildautor: Herbert Wimmer/Pressestelle BFK Mödling

 

Back to Top