Feb 2012 

Einschulung und Übung für die Ortungsausbildung

Durch Einsatz von Ortungsgeräten besteht die Möglichkeit, Personen rasch und professionell unter Trümmern zu finden. Bei Einsätzen wie z.B. Verschüttete bei Gasexplosionen können diese punktgenau geortet und so wesentlich schneller aufgefunden werden.

Um auch seitens der NÖ Feuerwehren Ortungsfachkräfte zur Verfügung zu stellen wurde seitens des NÖ Landesfeuerwehrverbandes der Fachbereich Ortung im Sonderdienst Sprengdienst installiert.

Im Herbst 2011 wurden SprenggruppenKdt. OBI Ing. Franz Sittner und SprenggruppenKdtStv. OBI Erwin Brunner für das Kernteam im NÖ Landesfeuerwehrkommando ausgebildet und am Samstag, den 25. Februar 2012 absolvierten durch Einschulung vom Kommandant des Sprengdienstes Niederösterreich HBI Roland Kormesser und OFM Dominik Kormesser von der Freiwilligen Feuerwehr Krems die Mitglieder der Sprenggruppe 14 die Ortungsausbildung.

Nach einer Theoriegrundschulung übte man den praktischen Ortungsablauf in einem Objekt in Kaltenleutgeben. Somit steht auch im Bezirk Mödling Personal für Ortungseinsätze zur Verfügung.

Bildautor: Sprenggruppe 14

 

Back to Top