Dez 2011 

50 Jahre Sprengdienst des NÖ LFV und Vizelandessieg bei der Sprengdienstleistungsprüfung in Bronze

Am Freitag, den 02. Dezember 2011 fand in der Niederösterreichischen Landesfeuerwehrschule in Tulln ein Festakt anlässlich 50 Jahre Sonderdienst Sprengdienst statt.

Von li. nach re.: SprenggruppenKdt. OBI Ing. Franz Sittner jun., EBI Erwin Brunner sen., SprenggruppenKdt.Stv. OBI Erwin Brunner jun., LFR Ing. Richard Feischl, EOBI Kurt Bruckberger, EFT Ing. Leopold Ballek, EHBI Karl Sommerbauer, EABI Franz Sittner sen.

Der Sprengdienst in Niederösterreich wurde 1961 ins Leben gerufen, als gewaltige Eisstöße Hab und Gut von Niederösterreichs Bürgern bedrohten. Die Vielfalt des Sprengdienstes spiegelt sich in der intensiven Ausbildung wieder.

Aufgaben der Sprenggruppe:

•Hochwasser (Dammsprengungen u.dgl.)

•Eisstausprengungen

•Sprengung von einsturzgefährdeten Objekten

•Katastropheneinsätze (Rette- und Bergesprengungen bei eingeschlossenen Personen)

Die Gruppe des Bezirkes Mödling - die Sprengdienstgruppe 14 besteht aus 14 aktiven Mitgliedern und 9 Reservisten.

Die Sprengbefugten der Sprenggruppe 14

Sprenggruppe 14 stellt NÖ Vizelandessieger bei der Sprengdienstleistungsprüfung in Bronze

Der Bewerb um das Sprengdienstleistungsabzeichen in Bronze für die Sprenggruppen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes wurde am 03. Dezember 2011 in der Landesfeuerwehrschule in Tulln abgehalten.

Im Bewerb in Bronze erreichte Oberverwalter Thomas Scharrer aus Brunn a. Geb. von der Sprenggruppe 14 den hervorragenden 2. Platz.

NÖ Vizelandessieger bei der Sprengdienstleistungsprüfung in Bronze OV Thomas Scharrer

Die Sprengdienstleistungsprüfung dient der Weiterbildung bzw. zur Festigung des Erlernten auf dem Gebiet des Sprengwesens. In den Prüfungsdisziplinen werden dem Teilnehmer jeweils ein praktischer und ein theoretischer Teil abverlangt.

Im theoretischen Teil in Bronze muss der Teilnehmer 10 Fragen aus vorgegebenen 200 Fragen beantworten. Diese beziehen sich auf Gesetze, Spreng- und Zündmittel und Sprengtechnik. 30 schriftliche Fragen und eine Widerstandberechnung runden den theoretischen Teil ab. Im praktischen Teil wird die Handhabung mit Spreng- und Zündmittel, die richtige Ladungsanbringung und der richtige Ablauf einer Sprengung vom Teilnehmer verlangt.

Das Sprenggruppenkommando gratuliert recht herzlich zu diesem Erfolg.

Bildautor: Sprenggruppe 14

 

Back to Top