Feb 2011 

Zwischendeckenbrand mit Einsturzgefahr

Ein aufmerksamer Wohnhausbesitzer bemerkte am Freitag, 11. Februar 2011 einen Brandgeruch in seinem Haus in der Mödlinger Straße in Gumpoldskirchen und verständigte die Feuerwehr.

Um 10:40 Uhr wird die Freiwillige Feuerwehr Gumpoldskirchen zum Brandverdacht alarmiert. Am Einsatzort angekommen, stellte Einsatzleiter BR Ing. Richard Feischl mittels Wärmebildkamera fest, dass es in der Zwischendecke eine überdurchschnittliche Wärmeentwicklung gab.

Umgehend wurde ein HD-Rohr im Dachgeschoss in Stellung gebracht. Mittels Bohrmaschine wurde rund um den Kaminabzug der Estrich weggestemmt. Sofort wurden abgebrannte Holzbalken sichtbar. Mehrere tragende Balken waren komplett verbrannt.

Mit einer Motorkettensäge wurden die noch verbleibenden Holzträger herausgeschnitten, um sicher zu gehen, dass sich die Glutnester nicht noch weiter ausbreiten können. Das größte Problem stellte jedoch die angebaute Selchkammer dar. Diese drohte in das Erdgeschoss abzustürzen.

An mehreren Stellen der Zwischendecke waren bereits Löcher sichtbar. Entlang der Selchkammer konnten Risse wahrgenommen werden. Unter gefährlichen Umständen begannen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gumpoldskirchen die Decke mit Holzstämmen zu pölzen. Insgesamt zwei Pölzreihen wurden aufgestellt um ein Abstürzen der Selchkammer zu verhindern. Nach über 3 Stunden konnten die 10 Feuerwehrmitglieder mit ihren 3 Fahrzeugen wieder einrücken.

Bildautor: Herbert Wimmer/BFK Mödling

 

Back to Top