Jän 2009 

Rasches Eingreifen der Feuerwehr verhindert Zimmerbrand

Die Besitzerin einer Wohnung in Kaltenleutgeben wollte gerade die Wohungstüre öffnen als ihr dichter Rauch entgegen tritt. Um kurz nach 17 Uhr am 11. Jänner 2009 verständigt die Dame die Feuerwehr. Der Disponent in der Bezirksalarmzentrale Mödling alarmiert unverzüglich die Freiwillige Feuerwehr Kaltenleutgeben. Zwei Minuten später erhält dieser die Ausrückemeldung des ersten Fahrzeuges.

Die Adresse befindet sich nur wenige hundert Meter vom Feuerwehrhaus entfernt. Der erste Atemschutztrupp dringt mit einem HD-Rohr in das Wohnhaus ein. Im zweiten Stock wird die Wohnungstüre geöffnet und sofort die gesamte Wohnung abgesucht. Auslöser für die starke Rauchentwicklung war ein defekter Elektroheizofen. Die Wohnung wurde stromlos gemacht und der defekte Ofen geöffnet. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung konnte nur ein Teil ins Freie verbracht werden, ein Abkühlen der Steine in der Wohnung war nicht möglich.

Erst Stunden nachdem der Ofen ausgekühlt war konnten weiter Maßnahmen ergriffen werden. Der Großteil der Mannschaft konnte nach 30 Minuten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Bildautor: Martin Hofbauer/BFK-Mödling

 

Back to Top