Okt 2018 

FF Maria Enzersdorf

Die Freiwillige Feuerwehr Maria Enzersdorf wurde am 10. Oktober 2018, um 09:44 Uhr, zu einem TUS-Alarm in die Koenig & Bauer-Straße alarmiert. Bei der Ankunft im Industrieobjekt wurde dem Einsatzleiter mitgeteilt, dass bereits Brandrauch aus der Tischlerei dringt. Dies ist bereits der dritte TUS-Alarm innerhalb von 12 Tagen, wo eine installierte Brandmeldeanlage einen frühzeitigen Brandausbruch wahrgenommen hat. Der bereits ausgerüstete Atemschutztrupp begab sich mit einem C-Rohr in das Innere des Brandobjektes, um eine rasche Brandbekämpfung einzuleiten. Allerdings war weder offener Feuerschein, noch erhöhte Temperatur wahrnehmbar, was die gezielten Maßnahmen erschwerte. Um für bessere Sicht zu sorgen, wurden die Fenster geöffnet und drei Hochleistungslüfter, im Eingangsbereich, in Stellung gebracht. Nach neuerlicher Rücksprache mit der Firmenleitung, sollte der Brand nahe der Tischlerei, im Bereich der Absauganlage für Holzspäne wüten. Am betroffenen Objekt befanden sich vier Abfallrollcontainer, wobei zwei davon schwarze Brandrußspuren aufwiesen. Nachdem eine Arbeitsmaschine händisch ortsversetzt wurde, brachte der Atemschutztrupp die Container ins Freie. Die inzwischen nachalarmierte Feuerwehr Brunn am Gebirge löschte diese mit einem weiteren C-Rohr ab. Da jedoch weiterhin brennende Holzspäne aus der Absauganlage befördert wurden bzw. Flammenüberschläge sichtbar waren, wurde der Behälter mittels Akkutrennschleifer bzw. Akkusäge geöffnet und das Brandgut abgelöscht. Nach rund 90 Minuten war der Brand erfolgreich bekämpft und die Atemschutztrupps beider Feuerwehren konnten ihre Branddienstausrüstung ablegen. Bei einer Kontrolle mittels Wärmebildkamera konnte eine erhöhte Temperatur festgestellt werden, weshalb die Absauganlage nochmals mit einem C-Rohr gekühlt wurde. Nach über drei Stunden war der Einsatz beendet und sämtliche Einsatzkräfte konnten einrücken, um mit den umfassenden Reinigungsarbeiten zu beginnen. Die Feuerwehr Maria Enzersdorf bedankt sich bei allen Blaulichtorganisationen sowie der Firmenleitung für die stets gute Zusammenarbeit.

Bildautor: Presseteam Wimmer/Tinkl

 

Back to Top