Aug 2018 

FF Breitenfurt

Aus unbekannter Ursache war ein Hund in einen, in einem Haus befindlichen, ca. 4 m tiefen Brunnenschacht gestürzt.

Bei Ankunft der Feuerwehr Breitenfurt war der Hund bei Bewusstsein, allerdings leicht lethargisch.

Als Erstmaßnahme wurde eine Messung der Luft im Schacht mittels Gasmessgerät vorgenommen und ein reduzierter, allerdings noch nicht lebensbedrohlicher, Sauerstoffmangel von 17,5 Vol% gemessen.

Sofort wurde eine Steckleiter in den Schacht gelassen und gleichzeitig der Schacht mittels Elektrolüfter belüftet. Ein in den Schacht abgestiegener Feuerwehrmann, welcher den Hund kannte, legte diesem ein Rettungsdreieckstuch an und befestigte daran eine Leine. Damit konnte der Hund konnte rasch händisch an die Oberfläche gezogen werden. Sogleich wurde der Hund über eine spezielle Tierbeatmungsmaske mit Sauerstoff versorgt und fand so rasch wieder zu Kräften.

Der Hund Max wurde schließlich gereinigt und an die glückliche Besitzerin übergeben. Die Feuerwehr Breitenfurt war mit drei Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz.

Bildautor: FF Breitenfurt

 

Back to Top