Jul 2018 

FF Hennersdorf

Alle Hände voll zu tun hatte die FF Hennersdorf am 28. Juli 2018. Gegen 19:10 Uhr wurde sie zu einem Brandverdacht auf dem Gelände der Firma Wienerberger alarmiert. Erste Löschversuche von Mitarbeitern der Firma scheiterten am unzugänglichen Brandobjekt, welches weiterhin eine Rauchentwicklung zeigte. Einsatzleiter und neuer Leiter des Verwaltungsdienstes EBI Johannes Wiesmayer erkundete die Situation und entschied sich für einen Löschangriff von mehreren Seiten gleichzeitig.

Bei dem Brandobjekt handelte es sich um einen Ziegelstapel mit den Maßen von ca. 12 x 7 „Europaletten“ Grundfläche, die in drei Reihen gestapelt waren (Maße: ca. 18m breit, 10m lang und knapp 5m hoch), also knapp 250 Paletten.

Vermutet wird, dass es im Zuge eines Prozessablaufs zu einer zu hohen Hitzeentwicklung gekommen ist. Begünstigt durch die dichte Lagerung und verschiedenste weitere Faktoren kam es zu einem Kamineffekt, der das Feuer immer wieder entfachte. Mehrere einzelne Paletten und Verpackungsmaterial gerieten dadurch im Inneren des Ziegelstapels immer wieder in Brand.

Wie auf den Fotos zu erkennen ist, wirkt die Situation zwar wenig gefährlich, doch der Schein trügt. Im Zuge der Lösch- und Nachlöscharbeiten wurden immer wieder Brandherde entdeckt. Der Einsatzleiter veranlasste daher Nachkontrollen in regelmäßigen Abständen mithilfe einer Wärmebildkamera.

Bildautor: FF Hennersdorf

 

Back to Top