Mai 2018 

FF Maria Enzersdorf

Am Kreisverkehr In den Schnablern dürfte bei einem Verkehrsunfall die Straßenbeleuchtung beschädigt worden sein. Vermutlich touchierte dabei ein LKW die Straßenlaterne derart unglücklich, dass diese drohte in den morgendlichen Frühverkehr umzustürzen. Die Bezirksalarmzentrale alarmierte am 24. Mai 2018 um 7:21 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Maria Enzersdorf zum technischen Einsatz. Trotz des hohen Verkehrsaufkommens musste eine Ausfahrt des Kreisverkehres für die notwendigen Arbeiten gesperrt werden. Zuerst wurde das Hubrettungsfahrzeug in Stellung gebracht um eine Endlosschlinge im oberen Bereich der Laterne anbringen zu können. Danach wurde diese am Ladekran des schweren Rüstfahrzeuges angebracht. Anschließend konnte mittels Motortrennschleifer der kaputte Beleuchtungsmasten abgeschnitten werden. Abschließend wurde der einarmige Kandelaber gesichert am Boden abgelegt und die Einsatzstelle einem Elektrounternehmen übergeben. Nach rund 90 Minuten war der Einsatz beendet und die sechs Mitglieder konnten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Nur fünf Stunden nach dem ersten Einsatz, erfolgte um 12:44 Uhr die nächste Alarmierung. Wie auch schon am Vormittag musst auch diesmal wieder ein kaputter Laternenmast demontiert werden. Eine Unachtsamkeit führte am 24. Mai 2018 dazu, dass ein Fahrzeuglenker die Laterne touchierte und dabei knickte. Nachdem ein Elektrounternehmen den einarmigen Kandelaber stromlos machte, konnte dieser mittels Trennschleifer gefahrlos umgeschnitten werden. Als die Einsatzkräfte gerade am Weg zurück ins Feuerwehrhaus waren, langte ein weiterer Notruf ein. Am Rathausplatz drohte der Wipfel des Maibaumes abzustürzen. Somit wurde die neue Einsatzstelle unverzüglich angefahren und das Hubrettungsfahrzeug sowie das schwere Rüstfahrzeug in Stellung gebracht. Eine Endlosschlinge wurde am Baum angebracht und somit konnte er anschließend mit dem Ladekran aus der Verankerung gehoben werden. Um den Maibaum gefahrlos entfernen zu können, musste dieser mit einer Motorkettensäge zerkleinert und mit dem Lastfahrzeug abtransportieren werden. Gegen 16 Uhr waren sämtliche Arbeiten beendet und die acht Mitglieder konnten mit deren vier Fahrzeugen wieder ins Feuerwehrhaus einrücken um mit den Reinigungsarbeiten beginnen zu können.

Bildautor: Pressestelle FF Maria Enzersdorf

 

Back to Top