Jän 2018 

FF Mödling

Am Morgen des 18. Jänner kam es für die freiwilligen Mitglieder der Feuerwehr Mödling zu einem sehr aufwändigen Einsatz. Ein LKW blieb im weichen Untergrund am Rande einer Böschung des Mödlinger Föhrenwaldes hängen.

Zunächst gestaltete sich die Zufahrt zum Einsatzort schwierig, da nicht klar war wo der LKW genau zum Stehen gekommen war. Als schließlich die Unfallstelle erreicht wurde, beschloss der Einsatzleiter zwei Seilwinden mit jeweils einer Umlenkrolle in Stellung zu bringen, um ein weiteres Abrutschen des 2-Achsers auf der Böschung zu verhindern. Nachdem TANK 3 (Rüstlöschfahrzeug) und RÜST 1 (Schweres Rüstfahrzeug) ihre Positionen bezogen hatten um den Lastkraftwagen aus seiner misslichen Lage zu befreien, konnte der erste Versuch der Bergung gestartet werden. Auf Anhieb erzielten die gesetzten Maßnahmen den gewünschten Erfolg.

Allerdings rutschte das Heck des LKW beim ersten eigenen Anfahrversuch wieder in Richtung der Böschung; umgehend wurde daher entschieden den LKW wieder in Fahrtrichtung an der Seilwinde anzuhängen und den gesamten Waldweg entlang zu ziehen. Mit Nachsetzen der Radkeile konnte schlussendlich auch der Lenker des Lastkraftwagen am Ende des schmalen Weges durchatmen, die Gefahr war gebannt.

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling stand mit 12 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen im Einsatz, die allesamt nach zwei Stunden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken konnten.

Bildautor: FF Mödling

 

Back to Top