Sept 2017 

Übung des Unterabschnitts 4 „Mödling-Wienerwald"

In jährlichen Intervallen finden im Unterabschnitt 4 „Mödling-Wienerwald“ gemeinsame Übungen der drei eingeteilten Feuerwehren statt. Im Jahr 2015 durchgeführt in Gießhübl, im Vorjahr am Betriebsgelände der EVN AG in Maria Enzersdorf, wurde die heurige Übung am 22. September 2017 in Brunn am Gebirge angesetzt.

Angenommen wurde ein schwerer Arbeitsunfall, mit erheblichen Folgen, in einem industriellen Fertigungsbetrieb im Gewerbegebiet der Marktgemeinde Brunn am Gebirge: Durch einen nicht nachvollziehbaren Umstand beschädigte ein Logistikmitarbeiter mit dem Gabelstapler einen Gefahrgutbehälter mit dem Stoff UN 1114. Benzen kann mit Luft explosionsfähige Gemische bilden und entwickelt giftige sowie reizende Dämpfe bei starker Erwärmung oder Brand. Alle sechs anwesenden Kollegen verloren auf der Stelle das Bewusstsein, wodurch eine unglückliche Serie an weiteren Missständen eintrat. Unter anderem geriet eine, im Objekt installierte, Betriebsanlage in Brand. Das Feuer drohte rasch auf weitere Gegenstände sowie die Gebäudekonstruktion überzugreifen und erhöhte rasant das Gefahrenpotenzial für die bereits verletzten Personen in der Halle.

Kurz vor 19:00 Uhr wurde, durch die Bezirksalarmzentrale, mit dem Meldebild B3, Gesamtalarm für die Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge ausgelöst. Nach einer Rücksprache mit dem diensthabenden Disponenten und den zusätzlich erhaltenen Informationen zur Lage vor Ort, veranlasste der Einsatzleiter, noch während der Anfahrt zur Einsatzadresse, die Nachalarmierung der Freiwilligen Feuerwehren aus Maria Enzersdorf und Gießhübl.

Am Betriebsgelände angekommen, wurden unverzüglich die nötigen Maßnahmen getroffen, um eine weitere Ausbreitung der Schadenslage zu verhindern und eine schnellstmögliche Personenrettung einzuleiten. Während dieser wichtigen Tätigkeiten, durch die Mannschaft der FF Brunn am Gebirge, konnte sich der Einsatzleiter zwischenzeitlich einen besseren Überblick zur Gesamtsituation verschaffen.

Mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes waren binnen kürzester Zeit vor Ort und die Teams starteten mit der Erstversorgung der verwundeten Personen, in den geringer gefährdeten Bereichen des Betriebsobjektes.

Nun trafen auch schon die angeforderten Kräfte der FF Maria Enzersdorf sowie der FF Gießhübl ein und erhielten die jeweiligen Aufgaben bei der eingerichteten Einsatzleitung der FF Brunn am Gebirge.

Gegliedert in mehrere Einsatzabschnitte, wurden die Bereiche "Menschenrettung", "Brandbekämpfung", "Druckbelüftung", "Schadstoff" und "Schutz der angrenzenden Gebäudeteile" abgedeckt und gemeinsam, durch die gemischten Mannschaften aller drei Feuerwehren, abgearbeitet.

Einige Funktionäre aus dem Bezirk, an der Spitze Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Wolfgang Deringer (FF Maria Enzersdorf), überzeugten sich vor Ort von der guten Zusammenarbeit und der massiven Schlagkraft der eingesetzten, ehrenamtlichen Mitglieder, bevor die heurige Übung für den Unterabschnitt 4 Mödling-Wienerwald im Feuerwehrhaus Brunn am Gebirge nachbesprochen und bei einer gemeinsamen Jause abgeschlossen wurde.

 

Back to Top