Dez 2016 

Feuerwehr befreit Arbeiter aus misslicher Lage

Heute Nachmittag wurden die Feuerwehren Laab/Walde und Breitenfurt mittels Sirene und Pager zu einer Person in Notlage in Laab/Walde alarmiert.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war ein Bauarbeiter in einer ca. 2,5m tiefen Baugrube bis zur Hüfte verschüttet und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. 

Als Erstmaßnahme wurde von der Feuerwehr Laab die Baugrube mittels Schaltafeln und Pölzholz abgesichert um ein weiteres Nachrutschen von Erdreich zu verhindern.

Parallel dazu wurden Steckleiternteile um die Baugrube herum aufgelegt um die Last der Einsatzkräfte besser auf den Untergrund zu verteilen. 

Danach wurde begonnen mittels Pionierspaten und kleinen Schaufeln die verschütteten Beine freizulegen. Unter Zuhilfenahme  weiterer Steckleiternteile, Schaltafeln und Schraubsprenger vom SRF der Feuerwehr Breitenfurt wurde die Sicherung der Baugrube laufend erweitert. Dabei wurden die Schaltafeln immer wieder nachgeschoben um das Erdreich zu stabilisieren.

Nach 2-stündigen mühsamen Grabungsarbeiten, durch laufendes Wechseln der in Tiefe arbeitenden Mannschaften konnte schlussendlich der Arbeiter mittels Bergetuch händisch aus der Grube gehoben und an den Rettungsdienst übergeben werden.

Die Feuerwehr Laab war mit 17 Mann und 3 Fahrzeugen, die Feuerwehr Breitenfurt mit 16 Mann und 5 Fahrzeuge unter der Einsatzleitung von OBI Peter Klar im Einsatz.

 

Fotos und Text: FF Breitenfurt

 

Back to Top