Jul 2016 

Einfangen von zwei Jungtieren erwies sich als schwierig

In den späten Vormittagstunden des 26. Julis wurde die Feuerwehr Münchendorf zu einem spektakulären, noch nie dagewesenen, Einsatz alarmiert. 

Zunächst vermuteten die Feuerwehrmänner einen Fehlalarm, da der Alarmierungstext lautet "Tierrettung, Kuh im Wasser" ... Der Einsatz erwies sich aber sehr rasch als real und forderte allen Einsatzkräften höchste Konzentration ab.

Bei Stallarbeiten in der Justizvollzugsanstaltung Gregorhof, büchsten 2 Jungstier aus und konnten durch die Arbeiter nicht wieder eingefangen werden. Beide Stiere suchten auf gefährliche Art und Weise das Weite und liefen zum benachbarten Babenbergersee II.

Zum Glück war einer der beiden Stiere etwas gutmütiger und lies sich mit vereinten Kräften einfangen. Der andere Stier hingegen war nicht zu beruhigen, attackierte die Einsatzkräfte mehrmals und ergriff laufend die Flucht.

In Abstimmung zwischen Feuerwehr, Polizei, Justizwache und Jägern aus Münchendorf, wurde dieser Stier erschossen. Der erschossene Stier wurde unverzüglich von einem Fleischhacker abtransportiert und verwertet.

Zum Glück kamen dabei weder Passanten noch Einsatzkräfte zu Schaden.

 

Text und Fotos: FF Münchendorf

 

Back to Top