Dez 2015 

Bezirk Mödling stellt in Bronze und Silber jeweils den dritten Platz

Am 5. Dezember 2015 fand der 22. Bewerb um das Sprengdienstleistungsabzeichen in Bronze und der 20. Bewerb um das Sprengdienstleistungsabzeichen in Silber in der Niederösterreichischen Landesfeuerwehrschule statt. Insgesamt nahmen beim Bewerb um das Leistungsabzeichen drei Teilnehmer aus dem Bezirk Mödling teil. Die Feuerwehrmitglieder LM Marco Kreuzer (FF Maria Enzersdorf) und FT Ing. Stefan Varga (FF Hennersdorf) im Bronzebewerb sowie LM Georg Haindl-Schörgendorfer (FF Laab im Walde) im Silberbewerb stellten sich der Herausforderung.

 

Der Bewerb besteht aus drei Teilen, nämlich einer theoretischen, einer schriftlichen und einer praktischen Disziplin. Im theoretischen Teil muss jeder Bewerber 10 Fragen aus dem Sachbereich Gesetze und Verordnungen für das Sprengwesen, Sprengmittel, Zündmittel, elektrische Zündung und angewandte Sprengtechnik, das sind insgesamt knapp 200 Fragen, beantworten. Im schriftlichen Teil müssen insgesamt 30 Fragen beantwortet sowie eine Widerstandsberechnung durchgeführt werden. Im praktischen Teil hat der Bewerber seine Kenntnisse über das praktische Arbeiten im Sprengdienst vorzuzeigen. Unter anderem ist eine Schlagpatrone herzustellen und die Handhabung einer elektrischen Zündmaschine wird überprüft. 

LM Marco Kreuzer erreichte dabei den 3. Platz in Bronze und LM Georg Haindl-Schörgendorfer den 3. Platz in Silber. Eine besondere Ehre wurde SPRDGKDT HBI Ing. Franz Sittner (FF Hinterbrühl) erteilt. Ihm wurde das seltene Sprengdienstleistungsabzeichen in Gold verliehen. Landesfeuerwehrkommandant- Stellvertreter Armin Blutsch sowie Bewerbsleiter Roland Kormesser überreichten die begehrten Abzeichen. Das BFKDO Mödling gratuliert recht herzlichen zu dieser tollen Leistung.

Bildautor: Pressestelle BFK Mödling

 

Back to Top