Mrz 2015 

FF Brunn mit zwei C-Rohren unter Atemschutz im Einsatz

Am 13. März 2015 war ein Pkw gerade auf der A21 Richtung Westen unterwegs, als kurz nach der Ausfahrt Gießhübl Rauch und Flammen aus dem Motorraum schlugen. Der Lenker des Fahrzeuges hielt sofort am Pannenstreifen an. Die Insassen konnten gerade noch ihr Gepäck aus dem Kofferraum holen, bevor der Van im Vollbrand stand.

Um 21:32 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge zu dem Einsatz alarmiert. Schon bei der Anfahrt war offensichtlich, dass es sich um einen Vollbrand handelt. Daher wurde sofort ein Atemschutztrupp mit C-Rohr vorgenommen.

Zur Unterstützung wurde ein weiteres C-Rohr unter Atemschutz eingesetzt und die Löschmaßnahmen durch Messungen mit einer Wärmebildkamera gezielt durchgeführt. Die anfängliche Rauchentwicklung war derartig stark, dass kurzzeitig die komplette Richtungsfahrbahn gesperrt werden musste.

Nachdem der Löschangriff mit zwei C-Rohren Wirkung zeigte, konnte ein Fahrstreifen für den Verkehr Richtung Westen freigegeben werden. Anschließend wurden sämtliche Glutnester abgelöscht und überhitzte Teile des völlig ausgebrannten Pkws gekühlt.

Nach Freigabe der Polizei wurde das Fahrzeug von der Autobahn entfernt und die Fahrbahn gereinigt. Der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Brunn dauerte ca. eine Stunde.

Bildautor: Pressestelle BFK Mödling

 

Back to Top