Feb 2015 

Aufmerksamer Passant alarmiert die Feuerwehr

Ein aufmerksamer Passant meldete am Nachmittag des 14. Februar 2015 über den Feuerwehrnotruf einen Küchenbrand in Brunn am Gebirge.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge

Der Anzeiger gab an, dass er bereits Flammen und dichten Rauch hinter einem Fenster im Erdgeschoß eines Einfamilienhauses sehen konnte. Aufgrund der eingehenden Meldung alarmierte die Bezirksalarmzentrale kurz vor 17 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge zum Küchenbrand.

Nach Ankunft des ersten Tanklöschfahrzeuges stieg ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz über eine tragbare Leiter in das Küchenfenster im Erdgeschoss ein und führte die Brandbekämpfung durch. Durch den Einsatz einer Wärmebildkamera konnte der Atemschutztrupp gezielt den Brand bekämpfen und somit den Schaden durch das Löschwasser gering halten.

Zeitgleich dazu konnte ein Hausschlüssel organisiert und somit über die Haustüre ein weiterer Atemschutztrupp in das Gebäude geschickt werden.

Außerhalb des Einfamilienhauses wurde ein Hochleistungslüfter in Stellung gebracht, und somit ein Überdruck im Gebäude erzeugt. Dieser Überdruck ermöglicht der Feuerwehr, dass die giftigen und heißen Brandgase über eine Ablüftöffnung rascher ins Freie gedrückt werden. Ebenso wurde die Gas- und Stromleitung durch die Feuerwehr unterbrochen.

Zum Ausbruch des Brandes befand sich keine Person im Gebäude, eine durch die Brandgase verletzte Katze wurde von einem Atemschutztrupp im Haus gefunden und sofort ins Freie gebracht. Bis zum Eintreffen der Tierrettung wurde der Vierbeiner durch die Feuerwehr und das anwesende Rote Kreuz reanimiert und mit Sauerstoff versorgt.

Die Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge stand mit 4 Fahrzeugen und 22 Mann über eine Stunde lang im Einsatz.

Bildautor: Lukas Derkits Pressestelle BFK Mödling

Foto: Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge
 

Back to Top