Aug 2014 

Spitzenplätze beim WLA in St. Michael (Stmk)

Für Wasserdienstleistungsbewerbe außerhalb von NÖ muss man jedes Mal ein Jahr zuvor sich im eigenen Bundesland beim Landeswasserdienstleistungbewerb qualifizieren. Pro Jahr kann aber nur eine Stufe (Bronze, Silber und dann Gold) erworben werden.

Die Mur ist im Bereich St. Michael ein seichter jedoch sehr schneller Gebirgsfluss und mit der Zille keinesfalls einfach zu befahren. Der dortige Flussgrund ist mit faustgroße Steine versehen und erschweren das bergwärts schieben sehr. Die hohe Ausfallsquote beim diesjährigen steirischen WLA in sämtlichen Wertungen kann dies nur bestätigen.

Martin Dürrmoser (FF Breitenfurt) belegte in der Disziplin "Gästeklasse Gold" Platz 2 und Harald Czapka (FF Giesshübl) im Zillen-Zweier in der Disziplin "Meisterklasse" Platz 3 aus dem Bezirk Mödling.

"Um heuer diese sehr guten Resultat erreichen zu können, war viel kraftaufreibendes und zeitintensives Training auf der Donau (Klosterneuburg) bzw. der Mur (St. Michael) erforderlich", berichtet HBM Dürrmoser.

Das Bezirksfeuerwehrkommando Mödling ist stolz auf dieses hervorragende Ergebnis und gratuliert beiden Mitgliedern recht herzlich.

Text und Fotos: FF Breitenfurt

Bildautor:

 

Back to Top