Mai 2014 

3 Katzen bei Brandeinsatz in Neu- Guntramsdorf gerettet

Aus bisher unbekannter Ursache kam es am Vormittag des 13. Mai 2014 in einem Mehrparteienhaus in Guntramsdorf zu einem Brand auf einem Balkon im ersten Obergeschoss.

Bereits bei der Anfahrt der um 10:53 Uhr alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Guntramsdorf und Betriebsfeuerwehr Axalta konnte eine Rauchsäule im Bereich Doktor Adolf Schärf Straße wahrgenommen werden.

Bei Ankunft des ersten Tanklöschfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Guntramsdorf hatte der Brand bereits auf die angrenzenden Wohnungen übergegriffen. Sofort wurde von einem Atemschutztrupp mit der Brandbekämpfung über eine Steckleiter mittels Hohlstrahlrohr am Balkon begonnen.

Von der Mannschaft des zweiten eintreffenden Tanklöschfahrzeuges wurde ein Löschangriff über das Stiegenhaus in die brennende Wohnung durchgeführt. Um den Fluchtweg der Mieter durch das Stiegenhaus nicht zu gefährden, wurde ein Rauchvorhang gesetzt sowie ein elektrischer Hochleistungslüfter in Betrieb genommen – durch diese Maßnahmen wurde das Stiegenhaus nicht verraucht.

Durch die zwei eingesetzten Atemschutztrupps konnte der Brand am Balkon und im Wohnzimmer rasch unter Kontrolle gebracht werden. Durch die während des Einsatzes eingetroffenen Wohnungsbesitzer wurde dem Einsatzleiter der Feuerwehr Ehrenbrandrat Robert Moser mitgeteilt, dass sich noch 3 Katzen in der Wohnung befinden.

Diese Information wurde unverzüglich den eingesetzten Atemschutztrupps per Funk mitgeteilt, welche kurze Zeit später alle drei Katzen in der stark verrauchten Wohnung lebend finden und den Besitzern übergeben konnten.

Parallel zu den Löscharbeiten wurden die anderen Wohnungen im Mehrparteienhaus durch die Feuerwehr kontrolliert. Da auch die Balkonscheiben der angrenzenden Wohnung im ersten Obergeschoss durch die Brandintensität bereits gebrochen waren, musste auch diese Wohnung durch die Feuerwehr durchsucht und belüftet werden.

Bis in die Mittagsstunden wurden durch die zwei ausgerückten Feuerwehren umfangreiche Nachlösch und Sicherungsarbeiten in der betroffenen bzw. darunter liegenden Wohnung durchgeführt. Die Freiwillige Feuerwehr Guntramsdorf und die Betriebsfeuerwehr Axalta standen mit 7 Fahrzeugen und 35 Mitgliedern im Einsatz.

Bildautor:

 

Back to Top