Mrz 2014 

Geschirrspüler in Industrieobjekt in Brand

Im Industriegebiet Ost in Biedermannsdorf konnten Wohnungsbesitzer am Abend des 13. März 2014 plötzlich Brandgeruch wahrnehmen. Unverzüglich wurde der Feuerwehrnotruf gewählt.

Die Bezirksalarmzentrale alarmierte um 21:13 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Biedermannsdorf zum Brandeinsatz in die Rheinboldtstraße.

Bei der Ankunft am Industrieobjekt drangen bereits dichte Rauchschwaden aus der Firma. Sofort wurde ein Atemschutztrupp mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung ins Innere geschickt.

Da zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar war, in welchem der beiden Objekte der Brand ausgebrochen war, wurde ein zweiter Atemschutztrupp in den benachbarten Gebäudeteil entsandt.

Zusätzlich wurde ein dritter Atemschutztrupp über eine Schiebeleiter in den zweiten Stock, zur Lageerkundung, geschickt. Der Brand konnte inzwischen in der Teeküche des Gewerbeobjektes ausfindig gemacht werden.

Ein eingebauter Geschirrspüler begann aus bislang unbekannten Ursachen zu brennen. Mit gezielten Wasserstößen konnte der Brand binnen kürzester Zeit unter Kontrolle gebracht und schließlich abgelöscht werden.

Zeitgleich zu den Löschmaßnahmen wurden zwei Hochleistungslüfter in Stellung gebracht. Anschließend wurde das völlig ausgebrannte Gerät auf die Terrasse getragen.

Die Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera verlief zum Glück negativ. Nach rund zwei Stunden konnten die insgesamt 26 Mitglieder mit deren vier Fahrzeugen, unter der Einsatzleitung von OBI Albert Ullrich, wieder einrücken.

Bildautor: Florian Zeilinger & Herbert Wimmer/Pressestelle BFK Mödling

 

Back to Top